Nature of Science (NoS)

Das Programm:

Im Frühling 2018 begann die Arbeit an dem Projekt, dass wir Ihnen hier vorstellen möchten. Seitdem haben wir viel Energie und Kraft in die Entwicklung eines Programms investiert, mit dem wir allen begabten Schülerinnen und Schülern, die eine universitäre Ausbildung anstreben, die Möglichkeit anbieten, sich dafür in angemessenem Rahmen vorzubereiten: „Nature of Science“ (NoS).
Im Sommer 2019 wurde dazu eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem botanischen Institut der Universität Potsdam und dem Leibniz-Gymnasium Potsdam geschlossen. Diese sieht vor, dass die Räumlichkeiten und die Ausstattung des botanischen Instituts genutzt werden dürfen. Hier findet also eine tiefgreifende Kooperation zwischen Universität und Schule statt.             

In der Sekundarstufe I haben die SuS die Möglichkeit, im Rahmen von Wahlpflicht- und Schwerpunktkursen an einem Nachmittag pro Woche am botanischen Institut von den entsprechenden Fachlehrern des Leibniz-Gymnasiums unterrichtet zu werden. Die SuS haben so die Möglichkeit, den neuen Lernort kennenzulernen und sich auszuprobieren.
Das Herzstück des NoS-Programms ist allerdings in der Oberstufe verortet. Hier sind wir noch in der Planungsphase und hoffen, im kommenden Schuljahr 2022/23 an den Start gehen zu dürfen. In der Sekundarstufe II werden die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler an 2 Tagen pro Woche in bestimmten Fächern vor Ort am Institut unterrichtet. Alle weiteren Fächer, die zur Erlangung der Hochschulreife vorausgesetzt sind, werden am Leibniz-Gymnasium besucht. Die Fächer, die im Programm „Nature of Science“ am botanischen Institut angeboten werden, orientieren sich auch an den wissenschaftlichen Schwerpunkten des botanischen Instituts. Selbstverständlich stehen dabei die curricularen Vorgaben des MBJS sowie die erfolgreiche Vorbereitung auf die Abiturprüfungen im Mittelpunkt. Allerdings wird zusätzlich eine deutlich stärkere Akademisierung des Lernens und wissenschaftlichere Arbeitsweise in der Lerngruppe gefordert und gefördert. Momentan sind folgende Fächer für alle Schülerinnen und Schüler, die an diesem Programm teilnehmen wollen, verpflichtend zu belegen und werden von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern des Leibniz-Gymnasiums am botanischen Institut durchgeführt:

Am botanischen Institut können verschiedene Räumlichkeiten genutzt werden, um die Schülerinnen und Schüler in den oben genannten Fächern zu unterrichten. Dazu gehören ein Labor und ein Seminarraum, ein Hörsaal sowie verschiedene Bereiche im botanischen Garten, im Paradiesgarten und in den Gewächshäusern (Bilder siehe weiter unten).
Der Anspruch an die Lehrenden und Lernenden hinsichtlich des Unterrichts am botanischen Institut unterscheidet sich dabei zum Teil deutlich von dem Unterricht an der Schule. Zwar sind die Unterrichtsinhalte identisch, allerdings werden sie auf anderem Wege erarbeitet und erfahren. Von den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern wird ein hohes Maß an Selbständigkeit erwartet, was die Vorbereitung und Nachbereitung des Unterrichts angehen. Eigenverantwortliches Arbeiten stellt einen zentralen Punkt in diesem Programm dar und wird von der Lerngruppe erwartet. Auch die Lehrenden stellt das Programm „Nature of Science“ vor neue Herausforderungen. Es gilt, die curricularen Vorgaben des MBJS auf die Gegebenheiten des botanischen Instituts anzupassen und zu nutzen. Die Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik orientieren sich dabei sehr stark am akademischen Lernprozess und nutzen die idealen Bedingungen vor Ort, um mit Experimenten an Pflanze und Natur und die daraus resultierende Erkenntnisgewinnung das Wesen der Naturwissenschaft zu ergreifen. Das Fach Englisch bildet dabei die Brücke zur Verständigung und Kommunikation in der Wissenschaft. Alle wichtigen Publikationen der neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse werden weltweit zum großen Teil in englischer Sprache formuliert. Spätestens im Studium ist das Beherrschen der englischen Sprache unabdingbar und wird – unabhängig vom Studienfach – für einen erfolgreichen Hochschulabschluss vorausgesetzt. Die Kunst hat einen ganz besonderen Blickwinkel auf das Wesen der Natur. Sie bietet vielfältige Möglichkeiten, die Physiologie und den Geist der Natur zu erfassen und für die Schülerinnen und Schüler greifbar zu machen. Zu guter Letzt beschließt die Mathematik den Kreis der Fächerkombination. Sie bildet eine stabile Plattform, stellt ein wichtiges Werkzeug für naturwissenschaftliche Arbeitsschritte dar und bestärkt die Lernenden in Verständnis und Verinnerlichung aller Wissenschaft.
Die im Programm „Nature of Science“ angebotenen Fächer stärken den MINT-Bereich, decken aber auch die sprachlichen und künstlerischen Fachrichtungen ab und zeigen so das duale Profil unserer Schule als nicht-spezialisiertes Gymnasium und die Möglichkeit zum ganzheitlichen Lernen.

Mit „Nature of Science“ beabsichtigen wir eine Spitzenförderung von Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe I und II und eine deutliche Akademisierung des schulischen Lernens. Eine Besonderheit des Programms liegt darin, dass es in der Oberstufe eine Lerngruppe gibt, die gemeinsam in 6 Fächern dem Geist der Wissenschaft auf die Spur geht und sich dabei gegenseitig während der gesamten Oberstufenzeit als fest zusammengesetzte Lerngruppe begleitet. Die gegenseitige Wertschätzung, die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt werden so deutlich gestärkt und die positiven Effekte auf das Lernen und Erfahren der Schülerinnen und Schüler übertragen. In dieser Lerngruppe kann man eine Fortführung der LuBK in der Oberstufe sehen, wobei die Karten nach Jahrgang 10 neu gemischt werden, weil nun auch Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden, die in der Sekundarstufe I nicht in einer LuBK-Klasse waren.

Wir sind überzeugt davon, dass das Gymnasium unbedingt in die Nähe der Universität rücken muss. Die gymnasiale Schulform soll zukünftigen Akademikern eine solide Ausbildungsgrundlage schaffen und die Schülerinnen und Schüler auf die universitären Denk- und Arbeitsweisen vorbereiten. Wir sehen in der Kooperation mit dem botanischen Institut der Universität Potsdam und dem Programm „Nature of Science“ einen wichtigen Schlüssel für die erfolgreiche gymnasiale Ausbildung und eine zukunftsweisende Innovation, was die Begabtenförderung im Rahmen der Begabungsförderung in der gymnasialen Oberstufe angeht.

Erklärvideo zur Nature of Science und Vorstellung der Lernstandorte

Broschüre zu Nature of Science

NoS-Junior (Sek I):

In Jahrgang 9 und 10 sieht der Lehrplan vor, den SuS auch Fächer anzubieten, die sie anwählen können. So wird versucht, den Interessen der Lernenden besser zu begegnen. Wir haben das NoS-Junior-Programm entwickelt, um den SuS die Möglichkeit zu bieten, den neuen Lernort kennenzulernen und sich auszuprobieren.

Im 9. Jahrgang gibt es dafür die sogenannten Wahlpflicht-Fächer. Hier hat Nature of Science folgendes Angebot: Zum einen gibt es den Kurs „Forschen und Entdecken I“. Dahinter stehen die Naturwissenschaften, wobei hier eher physikalische Prozesse im Vordergrund stehen. Ein weiterer Kurs kommt mit dem Fachbereich Englisch: „Language and Communication“ soll hier eine erste Übung in der Verständigung und Kommunikation in der Wissenschaft sein.

Im 10. Jahrgang gibt es die Schwerpunktkurse. Auch hier hat NoS zwei Angebote parat. Zum einen gibt es den Kurs „Forschen und Entdecken II“. Hier stehen nun biologische und chemische Prozesse im Vordergrund. Hier können auch SuS teilnehmen, die im 9. Jahrgang nicht den ersten Kursteil belegt haben. Hinter dem zweiten Kurs steht der Fachbereich Kunst: „Wirken und Gestalten“. Neben der überwältigenden Pflanzenwelt bietet der umliegende Park Sanssouci als UNESCO-Erbe ideale Möglichkeiten und Freiräume für die Umsetzung künstlerischer Schaffenskraft.
Das Auswahlverfahren zu den Kursen in Jahrgang 9 und 10 richtet sich sehr stark nach den Zensuren, die in den entsprechenden Fächern erreicht wurden.  Außerdem legen wir auch Wert auf außerordentliche Leistungen und Engagement, die zuvor erbracht wurden. Je nach Nachfrage sorgen wir zudem für ein ausgewogenes Verhältnis der teilnehmenden SuS hinsichtlich ihrer Zugehörigkeit ihrer Klassenzüge.
Alles weiter zum NoS-Junior-Programm findest du auf dem Flyer.

Erklärvideo für NoS-Junior    

NoS (Oberstufe):

Wir befinden uns hier noch in der Planungsphase und werden im Schuljahr 2022/23 an den Start gehen.
Informationen zum aktuellen Stand findest Du auf unserem NoS-Flyer für die Oberstufe.
Um während der Zusammenstellung der Lerngruppe ein transparentes Auswahlverfahren zu gewährleisten, werden die Schülerinnen und Schüler anhand Ihrer Zensuren in Jahrgang 10, einem schriftlichen Test sowie einem Auswahlgespräch auf ihre Eignung hinsichtlich einer Teilnahme am Programm „Nature of Science“ überprüft.

Erklärvideo für NoS-Oberstufe

Stundenplan für das Schuljahr 2022/2023

Kontakt:

Johannes Goedings
Email: johannes.goedings@lk.brandenburg.de

Sarah Hoyer
Email: sarah.hoyer@lk.brandenburg.de