Latein

Sprachen sind der Schlüssel zur Gelehrsamkeit, nichts weiter.

Jean de La Bruyère (1645 – 1696)

Im Lateinunterricht erlernen die Schülerinnen und Schüler die lateinische Sprache und erschließen sich wesentliche Aspekte der Antike und ihres Fortwirkens in späteren Epochen. Dabei werden sprachliche und literarische Aspekte, aber auch philosophische, politische, kultur- und kunsthistorische Inhalte behandelt.

Die immer neue Auseinandersetzung mit Fragen und Antworten, mit Werten und Normen, Personen und Schicksalen, wie sie in antiken Werken dargestellt sind, erhellt unsere eigene Existenz und verweist auf unsere Geschichtlichkeit.

Die Kollegin des Fachbereichs Latein:

Frau Bischoff

Inhalte des Unterrichts

  • Kl. 9-10 

Spracherwerbsphase

 

Alltagsleben: Bildung im alten Rom, römisches Essen, Stadt- und Landleben, Thermen, Amphitheater

Götter und Heroen: Orpheus und Eurydike, Tantalus, Helena und Paris, Kampf um Troja, Dido und Aeneas, Romulus und Remus

 

  • Sekundarstufe II

1. Kurshalbjahr: Gesellschaft und Alltagsleben

Abschluss der Spracherwerbsphase

Männer- und Frauengestalten: Gracchen, Caesar, Cicero

2. Kurshalbjahr: Geschichte und Politik

Übergangslektüre:  Phaedrus „Fabeln“

Krieg und Frieden: Caesar „Bellum Gallicum“ (Auszüge)

3. Kurshalbjahr: Welterfahrung in poetischer Gestaltung

Götter und Menschen / Liebeslust und Liebesleid: Ovid „Metamorphoses“

4. Kurshalbjahr: Philosophie und Religion

Philosophische Richtungen der Antike / Grundfragen menschlicher Existenz: Seneca „Epistulae morales“

Exkursionen

  • Kl. 9

Römische Bäder im Park Sanssouci

Ruinenberg

  • Kl. 10

Bildergalerie im Park Sanssouci

Rondell an der großen Fontäne im Park Sanssouci

Rom

  • Kl. 12

Neue Kammern im Park Sanssouci