Kennlerntage der 7c

Hallo, wir sind hier die Neuen =)
Wir, das sind die Schüler der Klasse 7c, wollen euch etwas über unsere Kennenlerntage erzählen. Zuerst einmal war die Woche trotz der Einschränkungen sehr schön.
Die ersten beiden Tage (Montag und Dienstag) durften wir die Schule, unsere Lehrerin und Lehrer und unsere Mitschüler kennenlernen. Wir haben auch Kennlernspiele gespielt, um unsere Namen und unsere neuen Klassenkameraden besser kennenzulernen. Außerdem probierten wir Lernmethoden aus. Am dritten Tag (Mittwoch) gingen wir im Kletterpark Potsdam klettern. Bevor wir allerdings kletterten, spielten wir auch dort ein paar Kennenlernspiele. Es war sehr lustig und wir lernten uns besser kennen. Am besten gefiel uns (Lina und Jaqueline) allerdings das zweite Spiel. Wir versuchten, alle Schüler auf die andere Seite des sogenannten „Spinnennetzes“ zu transportieren und durften das Spinnennetz dabei nicht berühren. Im Anschluss kletterten wir. Positiv war, dass man sich selbst aussuchen durfte, mit wem man klettern wollte. Außerdem war es auch vorteilhaft, dass man sich aussuchen konnte, welche Routen man klettern wollte und die dann auch klettern durfte. Wer Geld mitgebracht hat, durfte sich dann auch etwas zum Essen kaufen (welches unserer Meinung nach ganz eindeutig überteuert war). Wie dem auch sei, am nächsten Tag (Donnertag) besprayten wir unsere Tonnen und bedruckten unsere Turnbeutel. Für die Tonnen sollten wir Biomüll und etwas Erde mitbringen. Wir planen die Tonnen später noch zu bepflanzen und zu pflegen. Außerdem durften wir unsere Sozialarbeiterin Barbara kennenlernen. Sie leistete uns Gesellschaft und half uns dabei, unsere Rucksäcke zu bedrucken. Für unsere Tonnen bekamen wir außerdem Hilfe von Herrn Reinhardt. Die Tonnen zu besprayen hat viel Spaß gemacht, wie auch das Bedrucken der Rucksäcke. Am letzten Tag (Freitag) war Floßbau angesagt. Wir liefen mit Frau Müller und Herr Reinhardt zum Baggersee, wo wir auch schon von den Betreuern, den Grenzgängern, erwartet wurden. Wir wurden in vier Gruppen geteilt. Das Ziel war es, dass alle 4 Gruppen ein kleines Floß bauen mussten, um diese 4 Flöße dann zu einem großen Klassenfloß zusammen zu bauen. Leider fiel ein Floß bereits am Ufer auseinander, zwei weitere im Wasser. Das war zwar sehr schade, dennoch durften wir am Ende noch etwas baden gehen und wurden dann von Frau Müller entlassen. Im Ganzen war es eine sehr schöne Woche, die sehr viel Spaß gemacht hat. Wir hoffen, Euch hat die Zusammenfassung der Woche gefallen
Liebe Grüße. 7C