Detektive im Gläsernen Labor auf dem Campus Berlin-Buch (BIO 12)

Am 23. und 24.10.2019 besuchten die Schüler/Innen das Gläserne Labor in Berlin-Buch.

Dort lernten sie die Sicherheitsbestimmungen in einem Labor als auch die Wichtigkeit des sauberen Arbeitens mit DNS-Material kennen. In Zweiergruppen machten sie sich als erstes daran, ihre eigene DNS der Mundschleimhaut zu isolieren. Mit Hilfe von UV-Licht, konnte diese dann sichtbar gemacht werden.

Im zweiten Versuch ging es darum, durch Analyse des genetischen Fingerabdruckes ein fiktives Verbrechen aufzuklären. Jede Gruppe war im Besitz der DNS- Proben von drei Verdachtspersonen sowie der am Tatort vom Täter zurückgelassenen DNS-Spur. Also DNS, welche aus biologischem Material wie Speichel, Sperma oder Blut isoliert wurde.

Die Schüler/Innen lernten zwei Techniken der DNS-Analyse kennen- das Schneiden von DNS mit Restriktionsenzymen und die Auftrennung der entstehenden DNS-Fragmente mittels Gelelektrophorese. 

Ergebnis war dann eine erfolgreiche Täteranalyse durch 3 Gruppen.

Astrid Fischer

Fachkonferenzleiterin Biologie