Spionagemuseum und Jump House

 Nach 2 Stunden Aufenthalt im Spionagemuseum fuhren wir weiter zum Jump House. Nachdem wir dort belehrt wurden, wie man sich zu verhalten hat, durften wir in der Gruppe eine Station nach der anderen ausprobieren. Alle hatten dabei sehr viel Spaß, sowohl die Aufsichtspersonen (zwei Lehrer und ein Elternteil) als auch die Schüler. Um 16:00 Uhr endete unserer Tagestrip nach Berlin. Die beiden Ausflugsziele können wir anderen Schulklassen in jedem Fall weiterempfehlen.

 Am Mittwoch, den 2. Oktober 2019 unternahm die Klasse 6a einen Ausflug nach Berlin zum Deutschen Spionagemuseum und zum Jump House. Um 7:40 Uhr starteten wir an unserer Schule. Die Fahrt dauerte ungefähr 2 Stunden. Im Spionagemuseum angekommen wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekam einen Tour-Guide zugewiesen. Diese erklärten uns, wieso man andere Menschen ausspioniert. Spionage gibt es im Übrigen schon seit der Steinzeit. Außerdem erläuterten sie uns die Funktionsweise der im 2. Weltkrieg von den Deutschen eingesetzten Verschlüsselungsmaschine ,,Enigma“ und wie diese von den Allierten entschlüsselt werden konnte. Sie zeigten uns an einem Computer, wie lange dieser benötigt, um verschiedene Passwörter zu entschlüsseln. Insgesamt war die Ausstellung zum Thema ,,Spionieren und ausspioniert werden“ sehr lehrreich.