Leibniz-Schüler erfolgreich bei Jugend musiziert

Im März fand in Eberswalde der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ statt. Mit meinem Duopartner Pepe Baumann (Humboldt Gymnasium) habe ich im Fach „Zupfensemble“ teilgenommen. Das bedeutet, dass wir gemeinsam klassische Gitarrenstücke für zwei Instrumente spielen. Wir waren erfolgreich, denn wir haben einen ersten Preis bekommen, und, was wichtiger ist, die Delegierung zum Bundeswettbewerb!
 
Das ist schon jetzt ein schöner Erfolg für die intensive Arbeit, die bereits am Anfang des Schuljahres begonnen hat, denn vor dem Landeswettbewerb stand der Regionalwettbewerb an. Potsdam gehört zur Region Brandenburg-West und dieser erste Wettbewerb fand bereits Ende Januar in Rathenow statt. Mit unserem anspruchsvollen Programm haben wir auch die dortige Jury überzeugt, so dass wir zum Landeswettbewerb kamen. Unser Programm dauert 13 Minuten und enthält sechs klassische Stücke, u.a. von Domenico Scarlatti. In Rathenow erhielten wir obendrein auch den Sonderpreis für die beste Leistung in unserem Fach – 100 Euro.

Für den Bundeswettbewerb geht die Probenphase nun weiter – er findet Anfang Juni in Halle/Saale statt. Das ist dann eine echte Großveranstaltung, mit den besten jungen Musikern aus der gesamten Bundesrepublik! Ich bin das erste Mal dabei und ziemlich gespannt – bestimmt ist auch die Jury noch strenger als zuvor. Es heißt also, nochmals intensiv zu üben, die Motivation kommt bei so einem Ereignis von ganz allein. Ach ja: Nicht zu vergessen sind unsere Gitarrenlehrerinnen Beate Masopust und Grit Angerhöfer von der städtischen Musikschule „J.S.Bach“. Sie haben zu einem großen Teil zu unserem Erfolg beigetragen – herzlichen Dank für ihre Mühe!
 
Gustav Preißler, Klasse 8d