Projekt: Mtopepo Sekundarschule Sansibar – Schulbibliothek

An der Mtopepe Sekundarschule  in Sansibar lernen fast 2500 Schüler im Alter von 14- 19 Jahren. Sie werden von 72 Lehrern in Fächern wie Mathematik, Biologie, Englisch, Arabisch und Religion unterrichtet.
Da es nur 14 Klassenzimmer gibt, sind in jeder Klasse 60-100 Schüler. Der Unterricht findet in zwei Schichten statt. Wenn die Morgenklassen vorbei sind, dann kommen die Schüler für den Nachmittagsunterricht. In der Schule gibt es auch ein kleines Labor, das Büro des Schulleiters und die Bibliothek.

Das Projekt Schulbibliothek startete vor zwei Jahren, als die Partnerschaft mit dem Leibniz-Gymnasium in Potsdam begann. Als erstes installierten wir Bücherregale und kauften Bücher. Aus unserer Sicht ist die Schulbibliothek sehr nützlich für das schulische Leben. Die meisten Bücher sind Unterrichtsbücher für die Sekundarschule. Es ist ein großes Problem, dass die Schüler keine eigenen Schulbücher haben. Deshalb leihen sie oft die Bücher der Bibliothek für eine Woche aus. Dann müssen sie die Bücher zurückgeben. Es gibt ein extra Buch, in dem der Bibliothekar jeden aufschreibt, der ein Buch ausleiht. Auch die Lehrer leihen Bücher aus.

Die Schüler nutzen die Bibliothek auch in der Pause. Leider ist der Raum nicht groß, so dass nur wenige Schüler zur gleichen Zeit in der Bibliothek lernen können. Deshalb haben wir entschieden, dass wir einen neuen größeren Raum für die Bibliothek nutzen wollen, der ausreichend ist und effektiver genutzt werden kann. Gemäß der Zahl der Schüler an der Mtopepo Schule gibt es einen großen Bedarf an Büchern. Die Zahl der Bücher, die wir haben, ist vergleichsweise klein.

Seit ein paar Jahren haben wir Freiwillige aus Deutschland, die auch in der Bibliothek arbeiten. Jeder Freiwillige bleibt für ein Jahr. Die meiste Zeit kümmern sie sich um die Ausleihe der Bücher. Darüber hinaus helfen sie den Schülern mit den Hausaufgaben und lernen mit ihnen für die Prüfungen. Sie organisieren auch einen Lese-Club, um das Englisch der Schüler zu verbessern. 

Bis 2016 gab es kein Wasser in der Schule als Trinkwasser oder um sich zu waschen. Letztes Jahr konnten wir einen Wassertank und Wasserhähne installieren. Jetzt ist es einfacher, in der Schule für Hygiene zu sorgen.  
Wir danken allen Unterstützern, die uns helfen, den Schülern ein besseres Schulleben zu ermöglichen. Hoffentlich werden wir lange zusammenarbeiten!

Khalfan Mwita