Sansibar Projekt

Das Leibniz Gymnasium Potsdam, als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage engagiert sich nunmehr seit 2015 mit Spendengeldern für die Mtopeposchule in Sansibar. In diesem Zusammenhang wurde das Leibniz Gymnasium, vertreten durch die Initiativgruppe der Schule, bereits im letzten Schuljahr von Schüler/innen und Lehrer/innen aus Sansibar zu einem ersten Austausch besucht.

Um die Beziehungen weiter zu vertiefen, konnten wir vor ein paar Wochen Teil eines gemeinsamen Projektes sein. 
Ein herzliches Dankeschön möchten wir in diesem Zusammenhang vor allem Lotta Koller, und den Familien Lambert und Weiß aussprechen, welche Gäste aus Sansibar (Hassan, Khalfan Mwita – Lehrer an der Mtopeposchule, die mit Spenden unterstützt wurde; Kheir, Kheir Moh’d – Lehrer an der Lumumba Schule; Juma, Salim Juma – Student) bei sich aufgenommen und sich sich an verschiedenen Angeboten beteiligt hatten (Seminar zum Thema Kolonialer Blick, Veranstaltung 25 Jahre Projekte Sansibar-Brandenburg, Abschlussabend für die Gäste).
Auf Grundlage eines gemeinsamen viertägigen Workshops konnten die erarbeiteten Produkte zu „kollonialen Spuren in unserem Alltag – Das Schicksal von Schwarzen Menschen in Deutschland und Sansibar – Kontinuitäten von Diskriminierung und Rassismus“ in Form von Projekttagen in der 8a & 10b erfolgreich umgesetzt werden.