8A: Projekt – Küstenformen mit dem GFZ

Am Donnerstag, dem 13.07.2017 nahm die Klasse 8A des Leibniz-Gymnasiums Potsdam an einem Projekt zur Geomorphologie der Ostseeküste auf Usedom im Rahmen unserer Klassenfahrt

teil. Um 9 Uhr am Vormittag trafen wir die Projektleiter Sam und Jens vom Geoforschungszentrum Potsdam.. Zuerst haben sie uns an einem praktischen Beispiel gezeigt und erklärt, warum und wie sich die Wellen in der Nähe des Strandes brechen und welche Auswirkungen feste Körper auf die Strömungen des Wassers und damit auf die Sandverteilung haben. Im Anschluss durften wir mit einem sogenannten Kompass Clino die Neigung an den Dünen und am Strand messen. Unsere Messergebnisse haben wir ausgewertet und sind zu der Erkenntnis gekommen, dass sich exogene Kräfte wie Wind und Wellen unterschiedlich auf die einzelnen Küstenabschnitte auswirken. Danach wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt, beide bekamen die Aufgabe, eine möglichst steile und hohe Sandburg zu bauen, die einen mit nassem und die anderen mit trockenem Sand. Die Gruppe mit der nassen Sandburg gewann in der Kategorie Steilheit, die andere Gruppe konnte allerdings mit der Höhe und der Breite ihres Sandhaufens überzeugen. Daraus schlossen wir, dass das Wasser den Sand bindet und gegen die Gravitationskräfte der Erde wirkt. Um 10:30 Uhr endete der erste Teil des Projekts.

Um 13 Uhr nahmen wir einen Bus nach Bansin an die Steilküste und begannen dort , zusammen mit Jens und Sam, den zweiten Teil des Projekts. Unser Auftrag war es, an der Küste möglichst viele verschiedene Materialien zu sammeln. Daraufhin lernte die 8A einiges über die Eigenschaften und Beschaffenheit der Materialien bzw. wie die Steilküsten aus ihnen entstanden sind und uns wurde die Geschichte der Granitsteine näher erläutert. Zudem haben wir ihre Bestandteile mit der Lupe betrachten dürfen.

Das gesamte Projekt verlief in Englisch, was für uns allerdings aufgrund unserer fundierten Englischkenntnisse kein Problem darstellte. Das Ganze endete eine Stunde später mit begeistertem Applaus der Schüler.

Das Projekt Küstenformen mit dem Geoforschungszentrum fanden wir sehr interessant und uns haben vor allem die Aktivitäten großen Spaß gemacht. Außerdem waren die Projektleiter sehr freundlich und für jegliche Fragen offen. Wir würden das Projekt definitiv weiterempfehlen.

Amalie und Teresa 8a